Ihre Bestellung

Zeitlich begrenztes Angebot: Sorge jetzt mit Plus dafür, dass dein Pass KOSTENLOS zu 100 % rückerstattet werden kann. Jetzt kaufen →

:
:
:
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Foodie-Strecke Spanien

 

Was in Spanien passiert, geschieht grundsätzlich mit großer Leidenschaft – der Tanz Flamenco, die aufstrebende Architektur, ehrwürdige Traditionen und neue Gewohnheiten. Spanisches Essen bildet hierbei keine Ausnahme. Los geht es also mit unserer Strecke, bei der du dich durch ganz Spanien futtern kannst.

Reiseroute im Überblick

 

Klicke hier oder auf die Karte, um dir diese Strecke in unserem Reiseplaner anzusehen.

Städte, die du während dieser Reise besuchst:

 

Für diese Reiseroute empfehlen wir:

  • Interrail-Pass: Spanien Pass
  • Reisetage: 8 Tage innerhalb von 1 Monat
Fideua

Barcelona

 

Es steht außer Frage, dass in Barcelona eine ganz besondere Energie herrscht. Aber auch die Qualität und das enorm vielseitige Speiseangebot der katalanischen Hauptstadt sucht ihresgleichen. Wer gerne gut isst, wird hier garantiert seinen Weg finden.

 

Empfohlene Gerichte: Fisch und Meeresfrüchte. Es ist unmöglich, ein einziges Gericht auszuwählen – aber bei deinem Aufenthalt in Barcelona solltest du auf jeden Fall Fisch essen. Von calamares (frittierter Tintenfisch) als Vorspeise bis hin zu einer fideuà mit Meeresfrüchten (ähnelt einer Paella, wird aber statt Reis mit kleinen Nudeln zubereitet) kannst du eigentlich nicht wirklich etwas falsch machen. Gönne dir dazu ein Glas prickelnden Cava aus den Bergen um die Stadt, und du bist startklar.

 

Tipp vor Ort: Wenn du dein Budget nicht überstrapazieren möchtest, solltest du Tapas-Bars und Märkte aufsuchen. Statte dem Markt La Boquería einen Besuch ab, wo dich eine faszinierende Vielfalt an einfachen und köstlichen Gerichten der Region erwartet.

Wenn du Spanien als Teil der ultimativen Foodie-Strecke besuchen willst, kannst du Toulouse und Barcelona verbinden.
Paella

Valencia

 

Valencia ist ein Schmuckstück an der spanischen Westküste. Häufig wird diese Stadt am Meer lediglich als Alternative zu Barcelona betrachtet, wobei sie sich in puncto kulinarische Traditionen definitiv ihren ganz eigenen Platz in der landesweiten Rangliste verdient hat.

 

Empfohlene Gerichte: Paella. Eines der ersten Gerichte, an die man denkt, wenn man „Spanien“ hört, ist die allgegenwärtige Paella. Tatsächlich stammt dieses mit Safran gefärbte Reisgericht ursprünglich aus Valencia und enthält in der Ursprungsversion neben mehreren Bohnensorten Huhn und Kaninchen. Seit der Kreation des Gerichts sind unzählige Varianten entstanden, darunter Paella mit Meeresfrüchten, gemischte Paella und sogar mit Tintenfisch-Tinte schwarz gefärbte Paella.

 

Besonders beliebt ist hier agua de Valencia, ein erfrischend leichter Cocktail aus Cava, Wodka, Gin und dem frisch gepressten Saft von Apfelsinen aus Valencia.

 

Tipp vor Ort: Erfrische dich an heißen Tagen mit einem Glas Horchata in einer der Horchaterías der Stadt, die sich auf den Verkauf dieses kalten, milchartigen Getränks aus Erdmandeln spezialisiert haben. Süßmäuler werden ein Gebäck mit dem Namen fartons zu schätzen wissen, das meistens zu dem valencianischen Getränk serviert wird.

Pescaito Frito

Sevilla

 

In Sevilla hat man manchmal das Gefühl, eine Reise in die Vergangenheit unternommen zu haben. In der andalusischen Hauptstadt herrscht ein einzigartiges Ambiente, in dem sich kulturelle und künstlerische Strömungen im Laufe der Jahrhunderte vermischt haben. Es handelt sich auch um ein wichtiges Zentrum für die vielen kulinarischen Spezialitäten der Region, von denen einige fester Bestandteil der spanischen Kultur sind.

 

Empfohlene Gerichte: Frittierter Fisch. Die Länge der Küste der spanischen Region Andalusien kann es in ihrer Dimension schon fast mit der Seefahrertradition des Landes aufnehmen. Deshalb ist es quasi kaum zu vermeiden, dass du dich bei deinem Aufenthalt in Sevilla in einer freiduría (Laden für frittierten Fisch) wiederfindest, wo du pescaíto frito verspeisen kannst. Neben den allgegenwärtigen Sardellen serviert man unter anderem auch gambas (Garnelen), calamares (Tintenfischringe) und puntillitas (Baby-Tintenfisch), die du überall in der Stadt bekommst.

 

Und ein Produkt aus der Gegend um Sevilla muss man unbedingt erwähnen: den berühmten jamón ibérico. Dieser erstklassige, gesalzene und gereifte Schinken steht in ganz Spanien hoch im Kurs. Bei deinem Besuch der Region darfst du dir diese Köstlichkeit auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Fällt dein Besuch in die Sommerzeit, solltest du den Tinto de verano probieren, was übersetzt so viel wie „Rotwein des Sommers“ bedeutet. Es handelt sich um eine erfrischende Kombination aus Rotwein und Sodawasser, das bei großer Hitze hervorragend erfrischt.

 

Tipp vor Ort: Unternimm einen Tagesausflug in die Küstenstadt Cádiz im Süden, wo es sogar noch köstlichere Meeresfrüchte und Fisch gibt. Die regionale Spezialität sind Tortillitas de camarones (frittierte Krabbenküchlein). Lege in Jerez de la Frontera einen Zwischenstopp ein und probiere verschiedene Sorten Sherry. 

Auf deinem Weg nach Madrid, dem nächsten Stop auf deiner Route, kannst du optional in Córdoba anhalten, mittags salmorejo (ein kaltes Püree aus Tomaten, Knoblauch, Brot und Olivenöl) und flamenquín (eine frittierte Rolle aus Schinken und Schweinefilet, die ein bisschen an Cordon Bleu erinnert) verspeisen und die berühmte Mezquita von Córdoba besuchen, bevor du weiterreist.
Tapas

Madrid

 

Die gastronomische Szene in Madrid erwacht erst nachts zum Leben und beschert dem Zentrum Spaniens ein dynamisches Ambiente. Die Madrileños essen gerne spät, weshalb sich ein Abendessen bis spät in die Nacht ziehen kann. Nimm dir Zeit und genieße jede einzelne Minute.

 

Empfohlene Gerichte: Tapas. Madrid ist das geografische und politische Zentrum Spaniens. Aus diesem Grund haben auch die besten Rezepte aus allen Ecken des Landes ihren Weg in die Stadt gefunden. Du solltest dich nicht auf ein einziges Gericht festlegen, wenn du von einem Restaurant ins nächste ziehen und in jedem unterschiedliche Spezialitäten probieren kannst. Tortilla de patata (Kartoffel-Omelette), Manchegopatatas bravas (gebratene Kartoffeln mit würziger Soße), conservas (Fisch aus der Dose und andere in Öl eingelegte Spezialitäten)... Die Liste ließe sich noch ewig ergänzen!

 

Zu einer Mahlzeit trinkt man in Madrid gerne Wermut, aber du kannst dir auch cañas genehmigen, die jede Bar und jedes Restaurant in kleinen Gläsern serviert.

 

Tipp vor Ort: Besuche den Markt San Miguel, ein einzigartiges Gebäude mit viel Glas im Stadtzentrum, wo Händler besonders frische und erlesene regionale Produkte aus Spanien anbieten. Wenn du Lust auf etwas ganz Besonderes hast, probiere cochinillo (Spanferkel) im Sobrino de Botín, dem ältesten Restaurant der Welt.

Pintxos 2

San Sebastián

 

San Sebastián („Donostia“ in baskischer Sprache) ist ein kulinarisches Mekka an der spanischen Nordküste. Hier gibt es jede Menge mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants und eine grandiose Auswahl lokaler Spezialitäten.

 

Empfohlene Gerichte: Pintxos. Wer eine knackig volle Bar in San Sebastián betritt, wird aller Voraussicht nach von einem Meer aus Zahnstochern begrüßt, die sorgfältig kunstvoll kombinierte Zutaten zusammenhalten, die auf einer kleinen Brotscheibe balancieren. Jeder dieser pintxos entführt dich auf eine kulinarische Reise, auf der du die Highlights der regionalen Küche entdecken kannst. Nimm, worauf du Lust hast, und behalte deine Zahnstocher, denn an denen lässt sich ablesen, wie viel du am Ende zahlen musst. Zu diesen herzhaften Leckbissen passt txakoli, ein trockener, säurehaltiger Wein aus dem Baskenland, ganz hervorragend.

 

Tipp vor Ort: Falls du Zeit hast, statte einem baskischen Cidre-Haus in den Hügeln vor der Stadt einen Besuch ab. Hier serviert man die ganze Nacht über großzügig Cidre und Essen – der perfekte Ort, um einen gelungenen Abend mit Freunden zu genießen. Besonders beliebt ist in diesen Restaurants Txuleta, ein Steak mit Knochen.

Wenn du Spanien als Teil der ultimativen Foodie-Strecke besuchen möchtest, kannst du San Sebastián mit Bordeaux verbinden.

Beginne damit, von deinem Foodie-Abenteuer zu träumen

 

Man könnte ein ganzes Leben damit verbringen, die grandiosen kulinarischen Geheimnisse Europas zu entdecken. Und deshalb ist genau jetzt ein guter Zeitpunkt, um dich zumindest in der Vorstellung auf die Reise zu begeben. Sieh dir unsere ultimative Foodie-Strecke als solide Grundlage für kulinarische Highlights an, die man auf keinen Fall verpassen darf. Wie man in Spanien sagt: ¡Provecho!