Ihre Bestellung

Die besten Nebensaison-Zugstrecken in Europa nach dem Sommer

Hugo van Vondelen

Product Specialist

Rachel Schnalzer

Senior Writer

Träumst du davon, im Sommer in der Adria zu schwimmen oder im Baltikum durch einen dichten Wald zu wandern? Oder stellst du dir vor, in einem Café irgendwo in Europa mit einem Cappuccino und einem guten Buch abzuschalten? 

 

Wir haben gute Neuigkeiten: Die wirklich besonderen Freuden des Sommers kann man in Europa auch in der Nebensaison noch lange genießen. Du hast also auch im September, im Oktober und sogar noch später genug Zeit, um einen unbeschwerten Urlaub zu planen – und musst außerdem häufig bei Sehenswürdigkeiten nicht so lange warten und profitierst von günstigeren Unterkünften. 

 

Wir haben unsere liebsten Zugstrecken zusammengestellt, damit du auch nach dem Sommer noch lange die Sonne genießen und den ein oder anderen Strandspaziergang unternehmen kannst. Wähle einfach deinen Pass aus, reserviere alle notwendigen Sitzplätze und pack eine Flasche Sonnencreme ein. Europa wartet darauf, von dir in der bezaubernden Nebensaison entdeckt zu werden. 

Luftaufnahme von Rijeka, Kroatien und den umliegenden Wäldern und dem Meer

Reise an die Adria

 

Villa Opicina – Rijeka  

 

Packe deine Koffer und probiere eine neue internationale Strecke aus! Seit Ende April verkehrt ein Regionalzug von Villa Opicina in Italien direkt nach Rijeka in Kroatien. Dabei fährt er durch den Südwesten Sloweniens

 

Abfahrtsort ist die italienische Grenzstadt Villa Opicina, in Slowenien hält der Zug in Städten wie Sežana und Divača, wo es berühmte Höhlen und Karstlandschaften gibt. Die Reise endet auf der anderen Seite der Grenze in Rijeka, einer malerischen Hafenstadt an der atemberaubenden Adriaküste Kroatiens.

 

Hinweis: Der Direktzug verkehrt bis 30. September 2024; danach kannst du in etwa dieselbe Strecke nehmen, musst aber im slowenischen Pivka einmal umsteigen. 

Mousehole Harbour in Penzance

Cornwall für Sonnenanbeter

Exeter – Penzance  

 

An England denkt man wahrscheinlich zunächst eher nicht, wenn man es auch in der Nebensaison noch warm haben möchte... Aber Cornwall gehört zu den sonnigsten Regionen des Vereinigten Königreichs und verwöhnt bis weit in den Herbst mit mildem Klima.

 

Fahre von Exeter aus mit einem Direktzug in drei Stunden Richtung Südwesten nach Penzance, einer feschen Hafenstadt, die man für ihre Kunstszene, Strände mit weichen Sand und die zerklüftete Küste kennt. Unterwegs solltest du unbedingt einen Blick auf das Meer werfen, am besten in der Küstenstadt Dawlish südlich von Exeter.

Antikes Amphitheater in Lecce, Italien

Die ruhige Seite der italienischen Küste

Bari – Lecce

 

Der italienische Küstenabschnitt zwischen Bari und Lecce ist zwar nicht so berühmt wie Cinque Terre oder Amalfi, aber bei genauer Betrachtung gibt es viele unberührte Strände, spektakuläre Klippen und antike Städte zu entdecken. Ein Regionalzug bringt dich von der Hafenstadt Bari direkt ins schöne Lecce, das für seine Barockgebäude und hellen Steinstraßen bekannt ist. Lege während deiner Zugfahrt Zwischenstopps ein, um kleinere Dörfer und Badestellen zu entdecken.

 

Wenn du Lecce ausgiebig erkundet hast, solltest du dir Zeit nehmen, Apulien zu besuchen. Die apulischen Bahnlinien gehören zwar nicht zum Pass-Netzwerk , aber die Küsten, hügeligen Felder und Städte der Region sind eine zusätzliche Fahrt wert.  

Strände und Klippen in Lagos, Portugal

Die portugiesische Südküste

Lagos – Vila Real de Santo António

 

Die Südküste Portugals ist im Sommer ein Hotspot für Besucher aus aller Welt. Wir sind dort aber am liebsten ab September: Dann gibt es weniger Menschenmassen, ist aber immer noch warm genug zum Schwimmen.

 

Wenn du genug Zeit am Strand vor der Kulisse der spektakulären Felsformationen von Lagos genossen hast, fahre mit dem Zug in zwei Stunden nach Faro, wo dich statt Sand Stadtleben erwartet. Entspanne in den Ufercafés der Stadt, und wenn du keine Lust mehr auf Sightseeing hast, nimm den Zug Richtung Osten entlang der Küste. Deine Reise endet in Vila Real de Santo António, einem entspannten Fischerdorf, in dem du deine Reise perfekt ausklingen lassen kannst.

Der Strand von Banyuls Sur Mer, Frankreich

Stressfreie Küstenstädte

Perpignan – Girona

 

Viele Leute fahren mit dem Highspeed-Zug von Frankreich nach Spanien. Dabei entgeht einem aber eine wirklich spektakuläre Panoramastrecke, die sich entlang der Mittelmeerküste und durch die Ausläufer der Pyrenäen schlängelt.

 

Starte deine Reise in Perpignan, einer stark katalanisch geprägten alten Stadt im Süden Frankreichs. Nimm dann den Zug Richtung Süden und halte in schönen Küstenstädten wie Collioure, Banyuls Sur Mer und Cerbere. Überquere die Grenze nach Spanien, steige in Portbou um und fahre weiter nach Girona. Genieße diese wunderschöne Stadt an der spanischen Costa Brava mit ihrer mittelalterlichen Architektur ganz entspannt.  

Boot neben einer Wiese auf der Insel Usedom, Deutschland

Ostseeinsel mit wilder Natur

Greifswald – Swinemünde

 

Dieses Inselabenteuer führt dich von Greifswald in Deutschland nach Swinemünde in der nordwestlichsten Ecke Polens.

 

Ausgangspunkt ist Greifswald, eine Unistadt mit charakteristischen Gebäuden im Stil der Backsteingotik und historischem Hafen. Nach dem Umstieg in Züssow geht es mit dem Zug über die im Oder-Delta gelegene Insel Usedom, wo Elche, Wölfe, Robben und viele andere Wildtiere leben. Usedom (und das ganze Delta) liegen an der Ostseeküste zwischen Deutschland und Polen. Hier kann man traumhaft wandern, Vögel beobachten und die Natur in ihrer ganzen Pracht bewundern.  

 

Beende dein Abenteuer in Swinemünde, wo es einen breiten Strand, eine entspannende Promenade und den höchsten Leuchtturm der Ostsee gibt.

Sonnenuntergang im spanischen Cadiz

Ein andalusisches Abenteuer  

Sevilla – Cádiz

 

Es ist ein wirklich tolles Erlebnis, Sevilla zu Fuß zu erkunden – und zwar nach dem Sommer, wenn die Temperaturen auf 24 bis 25 Grad Celsius fallen. An allen Ecken und Enden trifft man auf Geschichte pur. Außerdem gibt es eine ganze Menge kulinarische Köstlichkeiten. Kurzum: Es handelt sich um den perfekten Startort für dein Interrail-Abenteuer in Südspanien.

 

Fahre von Sevilla aus eine Stunde mit dem Zug Richtung Süden nach Jerez de la Frontera, einer kleinen andalusischen Stadt mit Palästen, beeindruckenden Gärten und dem monumentalen Alcázar de Jerez. Nachdem du in Jerez de la Frontera eine entspannte Zeit verbraucht hast, fahre 35 Minuten mit dem Zug in die Küstenstadt Cádiz. Cádiz gilt als älteste Stadt Westeuropas. Bleibe hier vor der Heimreise so lange wie möglich und genieße das besondere Ambiente.

Bleibe mit Interrail auf dem Laufenden